Glaube und Leben

Die katholischen Sakramente

In der katholischen Kirche wurden sieben Sakramente zu Dogmen erhoben, d.h. die katholische Kirche hat im Laufe ihrer Geschichte die Siebenzahl der Sakramente festgelegt.

Diese sind :

  1. Taufe – „Sakrament der Wiedergeburt“
  2. Firmung – „Sakrament der Versiegelung, der Reife und Mannbarkeit“
  3. Eucharistie – „Sakrament der Vereinigung mit Christus“
  4. Buße – „Sakrament zur Vergebung der Sünden“
  5. Ölung – „Sakrament zur Aufrichtung und Stärkung der Seele“
  6. Priesterweihe – „Sakrament zur Weiterführung des Priester- und Mittleramtes Christi“
  7. Ehe – „Sakrament zur Mehrung des Gottesvolkes“

Die ersten fünf Sakramente sind zur eigenen geistlichen Vervollkommnung eines jeden Menschen bestimmt, die letzten beiden zur Leitung und Mehrung der Kirche.

Drei Sakramente – die Taufe, Firmung und Weihe – prägen angeblich der Seele ein „unzerstörbares Zeichen oder Merkmal ein, das sie von den übrigen unterscheidet“. Deshalb werden sie an denselben Personen nicht wiederholt. Es wird gelehrt, daß alle sieben Sakramente von Christus selbst eingesetzt worden seien.

 

Archive